Jiu-Jitsu

ist eine von den japanischen Samurai stammende Kampfkunst. Sie wurde von ihnen praktiziert,
um bei Verlust oder Verbot der Waffen, auch waffenlos weiterkämpfen zu können.
Ziel des Jiu Jitsu ist es einen Angreifer - ungeachtet dessen, ob er bewaffnet ist oder nicht
- möglichst unter Kontrolle zu bringen und kampfunfähig zu machen.
Jiu Jitsu kann unabhängig von Alter und Geschlecht trainiert werden und bietet ein breites Spektrum
von Möglichkeiten zur Selbstverteidigung. Es ist ebenfalls fester Bestandteil der Ausbildung von Polizei, Grenzschutz und Sicherheitsdiensten weltweit.

Unser Jiu-Jitsu Stil ist geprägt vom Renge Ryu Jiu-Jitsu des Lotos Dojo Salzwedel, welches aus traditionellem und Modernen Jiu-Jitsu besteht. Renge-japanisch für Lotosblume steht für Reinheit, Treue, Schöpferkraft, Erleuchtung und symbolisiert unsere Buddha Natur, die sich erst in der Auseinandersetzung mit unseren Alltag zeigen kann.
Der Hauptbestandteil in der Lehre des Renge Ryu Jiu-Jitsu besteht in den traditionellen Techniken, wobei das Moderne Jiu-Jitsu nicht außer Acht gelassen wird. Die Gewichtung verlagert sich hier auf die charakterliche Entwicklung des Budokas(Schülers).Das Renge Ryu Jiu-Jitsu ist ein Aiki bezogenes Jiu-Jitsu in dem grundlegend auf die Sauberkeit unter der Beachtung von Aktion und Reaktion Wert gelegt wird.
Die Techniken des Verteidigers sollen immer unter Beachtung der eigenen Körperlichen und Geistigen Möglichkeiten auf den Angreifer und deren Techniken abgestimmt sein, auch die Größe, das Gewicht, die Kraft und die Geschwindigkeit des Angreifers sollten nicht außer Acht gelassen werden.


Leiter der Abteilung  Jiu Jitsu / Budosport,der Sg-Einheit Wittstock e.V. ist Frank Kallies, III.Dan Jiu Jitsu, Sifu / Meister I. Doan Kung Fu, 1.Dan Iai-Batto Jutsu(Iaido), Mitglied bei Jiu-Jitsu International,der Erfahrungen aus verschiedenen Kampfstilen wie Karate, Kung Fu, Escrima u.a. in das Training einfließen lässt.Im Alter von  8 Jahren fing er in Pritzwalk bei Harry Puhan (4.Dan)  mit dem Judo an. Im Alter von 13 Jahren lernte er Grundlagen der Selbstverteidigung (Judo-SV).  Weiter ging es dann mit Karate, später Kung Fu und Jiu-Jitsu wieder mehr zu den traditionellen japanischen Kampfkünsten.

Frank Kallies




Ein besonderes Highlight ist die Kategorie Show,an der unsere Schüler sehr viel Spaß haben.


Da gibts auch schon mal was mit dem Schrubber...


Dicke Biberschwanz-Ziegel mit dem Ellenbogen

Nagelbrett,Beton auf dem Bauch,...so gehts auch
Speerspitze am Hals und Betonplatte auf dem Rücken...
 
Beim "Bruchtest"machen auch die Kleinen schon mit...